Beitrag zu den Kursexplosionen der Kryptos

Viele von euch werden es die letzten Tage schon mitbekommen haben. Der ganze Sektor Kryptowährungen befand sich in der letzen Woche massiv im Aufschwung. Die gesamte Marktkapitalisierung stieg innerhalb von sieben Tagen von 240 Mrd. auf aktuell 302 Mrd. Dollar. Ethereum verbuchte in den letzten sieben Tagen ein Plus von 33%. Dash hat in diesem Zeitraum über 42% gewonnen. Der Litecoin liegt bei rund 26% Wertzuwachs. Dagegen sind die 20%, die der Bitcoin in dieser Zeitspanne gewinnen konnte im Vergleich eher „mau“.

Nicht zu vergessen die Coins, die vom Aufschwung nicht sonderlich profitieren konnten. Da wäre zum Beispiel NEO mit einem Minus von rund 3%. Zu den ganz großen Verlieren der „Top 20“ zählt LISK mit einem Minus von 22%. (LISK ist eine Plattform für dezentralisierte Apps sog. „Dapps“ in JavaScript)

Da ich keinen dieser beiden „Verlustcoins“ halte, war mir das die letzen Tage jedoch ziemlich egal. Ich war zu sehr damit beschäftigt gefühlt alle 5 Minuten auf die aktuellen Kurse zu schauen und mir dabei einen abzugrinsen 😀 Teilweise konnte ich nicht fassen, in was für einem Tempo der ETH in die Höhe schoss. Einfach nur herrlich wenn man solche Zahlen sieht.

Für euch dürften die Kurszuwächse meiner Coins interessant sein. Deshalb gibt es hier eine kleine Aufstellung:

  • Ethereum +33%
  • Bitcoin      +20%
  • Ripple       +5%
  • IOTA          -0,78%
  • NEM          +3,95%
  • OmiseGo  +14%
  • Golem       +49%
  • TenX         +12%
  • Siacoin     +38%

(Kursangaben und Zuwächse zum Zeitpunkt als ich den Artikel geschrieben habe von www.coinmarketcap.com)

Besser hätte die letzte Woche kaum laufen können. Wie hat sich euer Blockfolio entwickelt? Lasst es mich wissen! Schreibt mir auf Twitter, Facebook oder direkt hier in die Kommentare. Ich werde es lesen 🙂

So nun genug der Euphorie…die Vergangenheit hat uns gelehrt, dass nach solch einem rasanten Anstieg der Markt irgendwann natürlich auch wieder nach unten korrigiert. Die großen Fragen sind nur: „Wann?“ und „Wie weit geht es noch nach oben bevor es nach unten geht?“

In der Community ist man mehrheitlich der Meinung, dass der Bitcoin noch die 10.000 Dollar-Marke knackt. Davon gehe auch ich aus, wie man anhand meiner Post´s auf Facebook oder Twitter der letzten Tage sehen kann. Eine gute Entscheidung war es, trotz des hohen Preises eines BTC noch zuzuschlagen. Denn die Wertentwicklung siehe oben…20% nach oben.

Zur Sicherheit habe ich aktuell eine Sell-Order bei 9.800$ gesetzt. (Ich habe ca. 15 Minuten gebraucht um die Order endlich zu platzieren. Bei den ersten 20 Versuchen hat Kraken immer eine Fehlermeldung ausgespuckt…diese Seite ist aktuell echt nicht zu empfehlen!) Es hat einen einfachen Grund warum ich die Order nicht auf 10.000$ gesetzt habe. Zuerst muss man wissen, dass bei Kraken die Preise immer etwas unter dem Durchschnitt sind. Sprich wenn auf Coinmarketcap ein Preis von 10.000$ angezeigt wird, ist ein BTC bei Kraken nur 9.900$ wert. Der zweite Grund ist, dass in der Vergangenheit beobachtet wurde, wie immer wieder bei 1.000er Marken plötzlich große Mengen BTC verkauft wurden und der Preis kurz vor der Tausender-Marke wieder absackte. Das möchte ich vermeiden…deshalb bin ich auf Nummer sicher gegangen.

Diesen Trade möchte ich euch darstellen:

Kauf 20.11.2017

  1. Menge BTC :1.53845
  2. Preis 1 BTC :8 317 $
  3. Wert             :1.53845 * 8 317$ =12 795$

Verkauf

  1. Menge BTC : 1.53845
  2. Preis 1 BTC : 9 800$
  3. Wert             :1.53845 * 9 800$ = 15 076$

Gewinn: 15 076$ – 12 795$ = 2 282$ = 1910€

Voraussetzung ist natürlich dass meine Sell-Order bei 9 800$ greift. Sollte die Order greifen, kann ich den Gewinn (abzüglich 25% Steuern) einstreichen.

Damit will ich euch zeigen, dass es eigentlich nie zu spät ist um einzusteigen. Solange der Kurs einer Währung, einer Aktie oder der eines Fonds steigt, macht man Gewinne obwohl man zu einem sehr hohen Preis eingestiegen ist. Risiko ist natürlich dass bei einem Kursfall schnell große Verluste eintreten. Da ich den Bitcoin und auch die anderen Kryptos jedoch noch lange nicht am Ende der Kursentwicklung sehe, ist es besser jetzt einzusteigen, als niemals einzusteigen.

Bei Ethereum bin ich mir aktuell noch unsicher wie ich am Besten verfahren soll. Die 500er Marke rückt immer näher und bis jetzt wurden die Zwischenschritte bei 410-420$ und bei 460-470$ gut gehalten. Das ist nach meiner Einschätzung ein gutes Zeichen für eine weitere Entwicklung nach oben. Denn wenn der Markt überhitzt wäre, gäbe es keine Unterstützung bei 460-470$ und der Kurs würde einbrechen. Deshalb gehe ich davon aus, dass ich meine ETH einfach weiter halten werde, so wie ich es die letzten 1,5 Jahre auch gemacht habe. Sollte der Preis weit über die 500$ steigen müsste man noch einmal neu überlegen.

Die anderen oben aufgeführten Coins und Token werde ich alle einfach halten und abwarten. HOOODLLL!! 😀 

Ich möchte klarstellen, dass dieser Beitrag keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung ist. Es handelt sich nur um meine persönliche Einschätzung der aktuellen Lage. Jeder muss wissen, dass er selbst für seine Taten verantwortlich ist.

In diesem Sinne…viel Glück bei euren Entscheidungen!

Krypto auf!

UPDATE 28.11.2017

Meine oben dargestellte Verkaufs-Order ist in der Nacht auf den 28.11.207 aufgegangen. Ich konnte meine BTC für 9 800$ verkaufen.

BitcoinCash kennt kein halten mehr

Am Donnerstag den 9. November 2017 stand der Kurs des BTC Cash noch bei 631$. Heute am 11. November 2017 steht er bei 1.308$. Das ist ein Kursanstieg von mehr als 100% in den letzen zwei Tagen. Der Kurs des Bitcoins musste dagegen wieder etwas federn lassen. Aktuell steht der BTC bei 6.420$ und hat damit seit dem Allzeithoch vom 08. November 2017 (7.776$) 1.356$ innerhalb von 2 Tagen verloren. 

                                           (Quelle Kurse und Bild: www.coinmarketcap.com)

Was sind die Ursachen?

Der Aufstieg des Bitcoin Cash und das einbüßen des Bitcoin Kurses stehen miteinander in Verbindung. Ein Grund für die Korrektur des BTC dürfte die enorme Rally bis fast an die 8.000$ Marke sein. Es ist ganz normal, dass wenn ein Kurs innerhalb so kurzer Zeit so in die Höhe schiesst, es wieder eine Korrektur nach unten gibt. Verstärkt wird diese Korrektur durch die Nachrichten bzgl. des geplanten, jetzt jedoch abgesagten Hard Forks der Bitcoin Blockchain. (Was ist eine Hard Fork? In diesem Beitrag gehe ich darauf ein)

Ursprünglich war das SegWit2x Update geplant um die Skalierungsdebatte endlich zu beenden. Denn seit einer gefühlten Ewigkeit wird sich in der Bitcoin Community darum gestritten, wie man die steigende Anzahl an Transaktionen bewältigen kann. Eine Möglichkeit wäre eine größere Blocksize. Aktuell ist jeder Block, der der Bitcoin-Blockchain hinzugefügt wird 1MB groß. Eine Transaktion ist ca. 250 Bytes groß, es passen also 4.000 Transaktionen in einen Block. Alle 10 Minuten wird der Blockchain ein neuer Block hinzugefügt. So sind also 7 Transaktionen in der Sekunde möglich. Mit einer Erhöhung der Blockgröße auf 2MB (SegWit2x) würde sich die Zahl an Transaktionen in der Sekunde verdoppeln. Im Vergleich zu anderen Bezahldiensten wie Visa, ist das jedoch immer noch viel zu wenig.

Bereits aus diesem „Streit“ in der Community entwickelte sich die Hard Fork, die zum BitcoinCash führte. Am 1. August 2017 gabelte sich die Bitcoin-Blockchain in zwei verschiedene Stränge ab. Ein Strang ist die „normale“ Bitcoin-Blockchain, der andere Strang ist die BitcoinCash-Blockchain. Die BitcoinCash-Blockchain verfügt aktuell schon über eine Blocksize von 8MB. Sprich, es können 8 Mal so viele Transaktionen pro Sekunde verarbeitet werden als auf der Bitcoin-Blockchain.

Warum also nicht auch bei Bitcoin größere Blöcke?

Leider bringt die Maßnahme die Blöcke zu vergrößern auch Nachteile mit sich. Der Hauptgrund dürfte sein, dass sich größere Blöcke negativ auf die Dezentralität auswirken. Denn durch größere Blöcke steigen die Kosten für die Nodes. (Nodes sind die Knotenpunkte im Netzwerk die jede Transaktion verarbeiten) Jeder der einen Node betreibt sendet, empfängt, prüft und leitet die Transaktion weiter. Das kostet natürlich Strom, und wenn es zu viele Transaktionen werden, wird es für den „kleinen Mann“ unattraktiver einen Node zu betreiben. Das hat den Effekt, dass sich immer mehr Nodes in immer weniger Händen befinden. Nur noch die großen Mining Firmen betreiben Nodes…und das ist schlecht für die Dezentralität der Blockchain. Ich bin gespannt wie in Zukunft mit diesem Problem umgegangen wird.

In meinem Beitrag (Ein guter Zeitpunkt um einzusteigen?) beschreibe ich, warum ich der Meinung bin, dass der Bitcoin steigt. Meiner Ansicht nach, haben viele auf eine Hard Fork spekuliert um einen neuen Coin zu erhalten der mit der SegWit2x Fork gekommen wäre. Da sich dies nun nicht bestätigt hat, ziehen viele ihr Kapitalwieder aus Bitcoin ab. -> Der Kurs fällt.

Es bleibt auch in den nächsten Tagen und Wochen spannend zu beobachten wie sich der Markt rund um Bitcoin, BitcoinCash verhält. Kann der BitcoinCash den Bitcoin vielleicht sogar angreifen? Die dritt größte Kryptowährung ist er mittlerweile schon, da er sich vor einigen Tagen an Ripple vorbeigeschoben hat.

Mich kotzt an, dass ich nicht in BitcoinCash drin bin, denn die 100% Kursgewinn aus den letzten zwei Tagen hätte ich doch auch gerne mitgenommen. Hellsehen müsste man können….

Krypto auf!

Kurzbeitrag zur aktuellen Entwicklung 01.11.2017

Als ich mir eben die Kurse angeschaut habe, traute ich mal wieder meinen Augen nicht. Der Bitcoin hat schon wieder ein neues Allzeithoch erreicht. Heute am 01.11.2017 hatte ein BTC laut Coinmarketcap einen Wert von 6.615$. Das letzte Allzeithoch hatte ein BTC erst gestern bei 6.478$ erreicht. Ich denke dass diese Rallye noch etwas weiter geht. Vielleicht wird die 7.000$ Marke in den nächsten Stunden oder Tagen noch gebrochen.

Grund dieses rasanten Kursanstiegs dürfte die Nachricht sein, dass die Chicagoer Börse CME plant Wertpapiere mit der Kryptowährung Bitcoin aufzusetzen. Ziel soll die Schaffung eines geregelten Handelsplatzes für die Online-Währung sein. Bis Ende des Jahres will die weltweit größte Börse für Futures CME einen Future für den Bitcoin an den Start bringen. Damit könnte auch der Weg für einen ETF, einen börsengehandelten Indexfond der auf der Währung basiert geebnet sein.

Was ist ein Future?

Auf deutsch auch Terminkontrakte genannt. Futures sind börsengehandelte Termingeschäfte mit einem genau bestimmten Vertragsgegenstand. In unserem Fall der Bitcoin. Je nach Art des Futures wird festgelegt dass man zu einem bestimmten Termin in der Zukunft den Basiswert (Bitcoin)  entweder kaufen oder verkaufen muss.

Das sind natürlich tolle Neuigkeiten für alle die Bitcoins halten. Für mich leider nicht so, denn mein Hauptbestandteil in meinem Portfolio besteht aus Ethereum. Leider war es bisher meistens so, dass wenn es bei Bitcoin eine gute Nachricht gab, der ETH-Kurs darunter gelitten hat, weil viele Investoren ihr Kapital dann in den BTC verschieben um vom möglichen Kursanstieg zu profitieren. Die heutigen Charts bestätigen das.

Ich würde mir wünschen, dass nicht immer nur der Bitcoin im Vordergrund steht, denn wenn man sich die Technologie der verschiedenen Online-Währungen anschaut, dann stellt man fest, dass es einige Kryptowährungen gibt, die für den normalen Zahlungsverkehr besser geeignet sind als der BTC. Darunter fällt in meinen Augen die Kryptowährung Dash. Aber ja, Bitcoin hat eben den großen Vorteil, dass es die erste Kryptowährung ist. Deshalb ist es eigentlich auch klar, warum der BTC am Meisten Aufmerksamkeit bekommt. Gegen mehr Berichterstattung über Ethereum, Golem oder Ripple in den „Mainstream-Medien“ würde ich mich aber ganz sicher nicht wehren. Auch ein börsengehandeltes Ethereum-Wertpapier würde ich einsehen.

Ich gehe davon aus, dass auch ein Ethereum-Wertpapier mit der Zeit kommen wird. Und auch einige andere Kryptowährungen werden den Sprung an den Börsenhandel schaffen. Welche das sind, bleibt abzuwarten. Jetzt bin ich mal gespannt in welche Höhen der BTC-Kurs in den nächsten Tagen schiesst.

Krypto auf!