Balsam für die angeschlagene Krypto-Seele / Steem schießt nach oben

Es geht mal wieder Rund an den Krypto Märkten. Endlich auch mal wieder im positiven Sinne. Die gesamte Marktkapitalisierung schafft den kurzen Sprung über die 300 Mrd. Dollar. Lange konnte sie sich Stand jetzt darüber aber nicht halten. Ein typischer „Widerstand“ um es wie ein Chartanalyst zu formulieren. Aktuell ist der gesamte Kryptomarkt 299 Mrd. Dollar wert.

(https://www.coinmarketcap.com)

In meinem Post vor zwei Tagen hatte ich angesprochen, dass es eine Trendwende sein könnte wenn wir in den nächsten 2 – 3 Tagen einen Anstieg der Kurse sehen. Hier nochmal zum nachlesen: https://steemit.com/deutsch/@kryptoblogger/geld-sollte-der-mehrheit-der-menschen-dienen-kursueberblick-ist-das-schlimmste-vorbei

Seit dem sind die Kurse gestiegen, ob das jetzt aber gleich eine Änderung in einen bullishen Markt ist…puuh. Im Chart der Marktkapitalisierung ist jedoch schön zu sehen, wie der heutige Höhepunkt über dem Höhepunkt vom Montag liegt. Für mich auf jeden Fall mal ein positiven Signal. Oder doch nur ein kurzes Strohfeuer?

Ein Blick auf die Top 10

(https://www.coinmarketcap.com)

Bitcoin

  • Der Bitcoin hatte es heute zwischen 12:45 Uhr und 13:45 Uhr mal so richtig eilig. Innerhalb einer Stunde stieg der Preis von 6.689$ auf 7.796$. Kann man mal so machen. Dort halten konnte er sich jedoch nicht. Etwas hat der Kurs wieder nach unten korrigiert. Im Moment hat sich die Lage allgemein und auch beim Bitcoin etwas beruhigt.

Ethereum

  • Von der heutigen positiven Stimmung konnte natürlich auch Ethereum profitieren. Schon die letzten Tage konnte ETH langsam aber stabil an Wert gewinnen. Die vergangenen Stunden haben das jedoch locker getoppt. Ein Kursgewinn von rund 10% in den letzten 24h kann sich durchaus sehen lassen.

EOS

  • Unter den Top 10 am stärksten performt hat EOS. CMC weißt einen Kurszuwachs von 19% in den letzten 24 Stunden aus. Gestern Früh begann die Kursrally von EOS, die den Preis von 6$ auf 8,75$ steigern konnte.

Außerhalb der Top 10

Golem (GNT)

  • Der Token Golem kann mit den heutigen Anstiegen nicht mithalten. Trotzdem möchte ich GNT ansprechen. Die Nachrage nach Golem begann bereits am Dienstag. Auslöser war ein Blogeintrag der Entwickler, in dem sie mitteilten, dass nun eine Beta der Software auf dem Ethereum Mainnet verfügbar sei. Diese Nachricht gab den Auschlag für den Preisansteig von 0,20$ auf aktuell 0,29$.

Für die, die nicht wissen war Golem ist: Ich habe vor einiger Zeit einen Post dazu geschrieben. Falls ihr wissen wollt, was hinter dem „Supercomputer“ steckt, hier der Link: https://steemit.com/deutsch/@kryptoblogger/golem-gnt-eine-erklaerung

(https://www.coinmarketcap.com)

Freut mich persönlich sehr, da ich einiges vom Projekt halte und es mein erstes ICO war in das ich investiert habe.

Steem und SteemDollar

  • Nicht zu vergessen natürlich Steem. Unglaubliche 38% konnte der Kurs in den letzten 24 Stunden zulegen. Damit geht es schlagartig über die Marke von 2$. Momentan bezahlt man für ein Steem rund 2,6$. Für jeden der in Steem, Steempower oder auch in SteemDollar investiert hat, sind das natürlich super Nachrichten. Im Vergleich zu Steem konnte der Dollar nicht ganz mithalten. Ein Preis von 2,32$ für einen SBD nehme ich aber auch…also her mit den Dingern 😀 In Prozent sind das beim SBD 20% Kursgewinn in 24 Stunden.

(https://www.coinmarketcap.com)

Was haltet ihr von dieser Entwicklung? Nur ein kurzes Strohfeuer und dann wieder rote Zahlen oder steckt mehr dahinter? Eine Trendwende? Teilt mir eure Meinung in den Kommentaren mit. Peace!

 

Checkt meine Seiten😉

https://steemit.com/@kryptoblogger
https://www.facebook.com/kryptoblogger.org/
https://twitter.com/krypto_blogger
https://www.wallstreet-online.de/nachrichten/autor/paul-schmid

https://www.kryptoblogger.org

Geht der Abwärtstrend weiter? / Langfristige Entwicklung vs. schnelles Geld

Lange habe ich mich nun nicht zu Wort gemdeldet. Das hatte verschiedene Gründe: Zum einen habe ich gemerkt, dass ich mich ausschließlich nur noch mit „Krypto-Zeug“ befasst habe. Jeden Tag 5-6 Stunden Krypto-News lesen, ICO´s abchecken, Kursverläufe studieren usw. Das hinterlässt Spuren. (Zumindest bei mir) Eine Zeit lang hatte ich echt die Schnauze voll.

Ich habe gemerkt, dass mir das nach einem halben Jahr etwas zu Kopf gestiegen ist, und sich im Grunde alles nur noch um Kryptos gedreht hat. Andere Dinge gingen dabei völlig unter. Ich glaube jetzt weiß ich, wie sich Banker, Broker und Daytrader fühlen. Man verliert teilweise völlig den Bezug zur Realität und vernachlässigt Dinge, die einem sonst wichtig waren. Plötzlich dreht sich alles nur noch um den Markt, um die bestmögliche Entscheidung zu treffen und so evtl. noch mehr Geld zu verdienen.

Langfristige Entwicklung vs. schnelles Geld

Vernachlässigt wird dabei meistens das, um das es eigentlich gehen soll. Im Bereich der Kryptos ist das die technische Entwichlung der Coins und Tokens. Im Bereich der Aktien sollte es die langfristige Entwicklung von Firmen sein. Je länger man sich jedoch mit einem dieser Themen befasst, desto mehr geraten die langfristigen Entwicklungen in den Hintergrund. Was dann zählt sind kurzfristige Gewinnmöglichkeiten – und das ist schlecht!

Das zu vermeiden ist in meinen Augen sehr schwierig, denn langfristige Entwicklungen sind in der Regel nie so spannend wie die tägliche Veränderungen des Preises, ein Kurssprung oder ein Kurseinbruch durch eine neue Nachrichtenmeldung. Man muss sich immer wieder selbst klarmachen um was es unterm Strich eigentlich geht um nicht irgendwann selber völlig emotionslos nur auf Zahlen zu schauen und danach zu handeln. Versteht mich hier bitte nicht falsch…klar gehören auch die Kurse und der Markt dazu. Es darf jedoch nicht passieren, dass der Markt wichtiger ist als die Technologie oder die Firma.

Der Markt wichtiger als die Technologie

Genau das ist meiner Ansicht nach in den letzten Monaten passiert. Der Markt wurde wichtiger als die Technologie hinter den Coins. Ende des Jahres 2017 bis Anfang 2018 schossen die Preise gen Himmel. Auslöser dafür war die enorme Nachfrage nach Kryptos. Es hatte sich rumgesprochen, dass man mit Kryptos sehr viel Geld verdienen kann, und zack…die Gier der Leute war geweckt. Haufenweise Leute auf der ganzen Welt machten Kohle locker und pumpten sie in den Kryptomarkt. Einziges Ziel: Geld machen.

Ich bin jetzt einfach mal so dreist und behaupte, dass die wenigsten Leute, die ab November/Dezember 2017 eingestiegen sind, dies gemacht haben ,weil sie an die Technologie glauben und darin die Zukunft sehen. Dazu müsste man ja erst einmal wissen, was ein einzelner Coin wirklich kann und was für eine Technik dahinter steht. Bei vielen scheitert es ja bereits daran. Die einzige Motivation Geld in Kryptos zu pumpen war für diese Menschen der Glaube daran, dass ihr investiertes Geld irgewann mehr Wert sein wird.

Deshalb habe ich jetzt auch kein Mitleid mit genau dieser Sorte von „Investoren“, die seit dem Kursverfall massive Verluste hinnehmen musste. Aktuell befinden wir uns was die Marktkapitalisierung angeht wieder auf dem Level vom 5. Dezember 2017. Wer also Ende Dezember oder Anfang Januar eingestiegen ist, hat egal welche Coins er gekauft hat, Wert verloren. Zumindest auf dem Papier…denn wie wir wissen, werden Gewinne oder Verluste erst real, wenn man seine Coins verkauft.

Viele haben ja auch aus Panik schnell wieder verkauft und sind nach 2 Monaten mit Verlust aus den Kryptos ausgestiegen. Finde ich persönlich gut, denn Leute die nur darauf aus sind schnellstmöglich Kohle zu machen, Schaden der ganzen Kryptoszene. Ich denke dass einige der Leute, die sich die Finger verbannt und ihr Geld verzockt haben so schnell nicht mehr in den Kryptomarkt zurück gehen – und das ist gut.

Diejenigen, die spät eingestiegen sind aber jetzt beim Abwärtstrend hodln machen nach meiner Auffassung ziemlich viel richtig. Denn wenn jemand hodelt, glaubt er ja an die Zukunft der Kryptos und damit auch an einen höheren Wert.

Wie seht ihr das? Fühlt ihr euch vielleicht angesprochen? Hat hier jemand mit Verlust verkauft?

Nun noch ein kurzer Blick auf das Chart der Marktkapitalisierung:


(Bild von https://coinmarketcap.com)

Die eingezeichnete Trendlinie (schwarz) zeigt schön, dass wir uns noch immer in einem Abwärtstrend befinden. Auch wenn die letzten 2-3 Tage wieder fast nur grüne Zahlen auf Coinmarketcap zu sehen sind. Ausschlaggebend ist die Tatsache, dass neue Höhepunkte immer unter den alten Höhepunkten liegen. Erst wenn dieses Schema durchbrochen wird, kann wieder von einer Seitwärtsbewegung oder einem Aufwärtstrend gesprochen werden. Eine Wende könnte in den nächsten Tagen kommen. Bin gespannt wie sich die Kurse heute und morgen verhalten….

Checkt meine Seiten😉

https://steemit.com/@kryptoblogger
https://www.facebook.com/kryptoblogger.org/
https://twitter.com/krypto_blogger
https://www.wallstreet-online.de/nachrichten/autor/paul-schmid

https://www.kryptoblogger.org

Krypto auf!

Krypto und Aktienmarkt unter Druck! – Haben Banken ihre Finger im Spiel?

Ist es möglich dass die „Big Player“ für die Kurseinbrüche am Krypto- und Aktienmarkt verantwortlich sind? Für diese Behauptung habe ich einige Gründe, die ich euch im folgenden Text darlegen möchte.

Ausgangslage:

Die Meisten werden es mittlerweile mitbekommen haben: Der Markt der Kryptowährungen ist seit knapp 4 Wochen ziemlich unter Druck. Die gesamte Marktkapitalisierung fiel im Zeitraum vom 08. Januar bis heute von 830 Mrd. Dollar auf heute zweitweise 279 Mrd. Dollar. Auch der Kurs des Bitcoin bekam das zu spüren, er viel wieder deutlich unter die Marke von 10.000$. Den Stand jetzt tiefsten Punkt erreichte der Preis bei 6.227$.

Auf dem Chart von ist der Abwärtstrend deutlich zu sehen. Nach einem Hoch am 08. Januar geht es stetig abwärts. Somit befinden wir uns wieder auf dem Stand von Anfang Dezember 2017.

(Bild von https://coinmarketcap.com)

 

Gründe für den negativen Trend gibt es viele:

  • Hack der südkoreanischen Börse Coincheck
  • Untersuchungen amerikanischer Behörden gegen Tether und Bitfinex
  • dramatisch hohe Transaktionskosten beim Bitcoin
  • Verbote einiger Banken Kryptowährungen mit Kreditkarten zu kaufen
  • China verbietet durch eine Firewall den Zugriff auf Krypto-Börsen
  • Facebook verbietet Werbung für ICO´s und Kryptowährungen
  • Immer mehr „Wirschaftsexperten“ warnen vor Kryptowährungen

Hinzu kommt in meinen Augen natürlich auch, dass seit dem Boom Ende des Jahres viele Neuanleger mit im Spiel sind. Viele von ihnen haben wenig oder keine Erfahrung mit dem anlegen von Geld. Sie verfallen leichter in Panik und handeln deshalb oft übersürtzt. Da werden dann eben auch Verluste in Kauf genommen…Hauptsache man ist wieder aus dem Markt raus und hat womöglich schlimmeres verhindert. Solch eine Handelsweise verstärkt natürlich die negative Stimmung am Markt – es geht abwärts.

Einen der oben aufgeführten Gründe für den negativen Trend möchte ich gerne noch etwas ausführlicher behandeln: Verbote einiger Banken Kryptowährungen mit Kreditkarten zu kaufen

Seit Sonntag ist es nicht mehr möglich mit Kreditkarten Kryptowährungen zu kaufen. Kunden der Investmentbanken JP Morgan Chase, Citigroup und der Bank of America sind von diesem Verbot betroffen. Als Grund dafür geben die Banken an, dass sie kein „herabfallendes Messer mehr finanzieren“ wollen. Auch soll die Sicherheit der Nutzer so erhöht werden falls die Kreditkarte geklaut wird. Hm…Dann benutze ich die geklaute Karte eben um mir ein Auto zu kaufen und keine Kryptos. Sicherheit? Ja ne is klar…

Ich finde es komisch, dass diese Banken plötzlich nicht mehr wollen, dass sich Kunden bei ihnen verschulden. Sonst werden doch auch Kredite für jeden Mist vergeben. Vor 15 Jahren konnte jeder einfach ein Haus kaufen, man brauchte nicht mal einen Job um den Kredit dafür bei einer amerikanischen Bank zu bekommen. Aufgeflogen ist das alles dann in der Finanzkrise 2008.

Kredite an Leute die keinen Job und kein Geld haben vergeben die Banken also, aber der Kauf von Kryptos über Kreditkarten geht dann doch zu weit? Soll das ein Witz sein?

Vielleicht steckt was anderes dahinter.

Amerikaner die beim Drop der Kurse nachkaufen wollten, konnten das nun nicht mehr so einfach tun, denn ihre „Standart-Bezahlweise“ war nun nicht mehr verfügbar. Damit wurden einige Kauforders an den Börsen nicht möglich – der Markt fällt also weiter ab

Auch Leuten, die nur auf einen Drop gewartet haben um mit geliehenem Geld zu investieren (davon rate ich ab) wurde jetzt die Möglichkeit verwährt einzusteigen, und so für einige Kauforders zu sorgen. Diese Orders bleiben jedoch jetzt erst einmal aus. Das sorgt für weniger Kaufkraft am Markt – die Kurse sinken

Ich bin überzeugt davon, dass Banken ein starkes Interesse daran haben, dass der gesamte Kryptomarkt unter Druck gerät. Klar…dass Banken die Kryptos nicht mögen ist bekannt. Jedoch denke ich, dass es vielen Banken gewaltig stinkt noch kein Geld mit Investments in virtuelle Währungen verdient zu haben. Renditemöglichkeiten von mehreren 1000% lässt sich keine Bank gerne entgehen.

Nun zu meiner Behauptung:

Weil Banken den ersten Zug verpasst haben um mit Kryptos richtig viel Kohle zu verdienen, wollen sie nun dafür sorgen, dass die Kurse sinken um dann selber billig einsteigen zu können.

Die Tatsache dass der Aktienmarkt die letzten Tage auch ziemlich hat einstecken, müssen unterstützt diese These.

Haben Banken Aktien im großen Stil verkauft um so an Geld für Investitionen in den Kryptomarkt zu kommen?

Schauen wir uns mal ein Chart des Dow Jones von tradingview.com an:

(Bild von https://tradingview.com)

Auch hier habe ich die 3 Monate Ansicht ausgewählt. Am 26. Januar stand der Dow Jones bei 26.610 Punkten. Danach folgte ein Absturz auf ca. 24.077 Punkte.

Ähnliches sehen wir auch beim NASDAQ:

(Bild von https://tradingview.com)

Auch der deutsche Leitindex DAX sieht seit dem 22. Januar nicht so gut aus:

(Bild von https://tradingview.com)

Dazu will ich noch sagen, dass es durchaus nicht ungewöhnlich ist, dass zu Beginn des Jahres die Märkte korrigieren. Sei es im Kryptomarkt oder im Aktienmarkt. Beide Korrekturen jedoch fast gleichzeitig…

Zusammenhang?

Ob wirklich ein Zusammenhang zwischen dem Drop in der Kryptowelt und dem in der Aktienwelt besteht, und die Banken da ihre Finger im Spiel hatten werden wir wohl nie herausfinden. Denkbar ist es nach meiner Ansicht schon. Was meint ihr?

Auffällig ist, dass das so eigentlich zum ersten Mal passiert. Bisher haben sich die beiden verschiedenen Märkte eher unabhängig voneinander entwickelt. Ich kann mich an kein Szenario erinnern an dem Aktien und Kryptos gleichzeitig so korrigiert haben.

Sollte der Kryptomarkt in den nächsten Tagen anfangen in den Himmel zu schießen, dann könnte ich Recht gehabt haben 😃

Was haltet ihr von meiner Behauptung? Könnt ihr euch das vorstellen? Oder bin ich da eher auf dem Holzweg? Vielleicht hab ich auch einfach eine zu große Abneigung gegenüber Banken? 😃 Sagt es mir…Ich freue mich auf euere Meinungen!

Quellen:

https://www.btc-echo.de/der-markt-crasht-was-nun/
https://www.btc-echo.de/usa-investmentbanken-unterbinden-kauf-von-kryptowaehrungen/
https://t3n.de/news/china-blockiert-kryptoboersen-935612/?utm_content=buffercc085&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer
https://coinmarketcap.com/
https://www.tradingview.com/

Checkt meine Seiten😉

https://steemit.com/@kryptoblogger
https://www.facebook.com/kryptoblogger.org/
https://twitter.com/krypto_blogger
https://www.wallstreet-online.de/nachrichten/autor/paul-schmid

https://www.kryptoblogger.org

Krypto auf!

Ich bin wieder da! – Regulierung und mein aktuelles Blockfolio

Die vergangenen zehn Tage habe ich mich selten zu Wort gemeldet. Sorry! Grund dafür war eine Ski Woche in der Schweiz mit anschließender Erkältung. In dieser Zeit ging es in der Kryptoszene äußerst rasant zu. Wir haben massive Kurseinbrüche gefolgt von schnellen Anstiegen erlebt. Die Marktkapitalisierung brach am 17. Januar zeitweise auf 428 Mrd. Dollar ein. Einen Tag später schnellte der Markt wieder nach oben und stand bei 602 Mrd. Dollar. Seit dem schwächelt der Markt jedoch wieder etwas und es geht eher abwärts. Aktuell liegt die Marktkapitalisierung bei 540 Mrd. Dollar. Die Marke von 800 Mrd. die am 6. Januar geknackt wurde scheint jedoch vorerst nicht erreichbar zu sein.

Meinen kurzen Beitrag von letzter Woche auf Steemit kannst du hier noch nachlesen. Paar Bilder mit viel Sonne und Bergen sind auch dabei 🙂

https://steemit.com/deutsch/@kryptoblogger/kurschaos-waehrend-meiner-ski-woche

Obwohl ich nun schon fast 2 Jahre in der Szene unterwegs bin, überrascht es mich immer wieder, wie volatil der gesamte Kryptomarkt ist. Umso wichtiger ist es, nicht direkt in Panik zu verfallen wenn der Preis eines Coins den man hält innerhalb kürzester Zeit um 30% abschmiert. Schockiert bin ich jedoch jedes Mal wenn es mal wieder passiert. Dieser Schock darf aber nicht zu Panikverkäufen oder unüberlegten Zukäufen führen. Zumindest sehe ich das so.

Kryptoregulierung

Frankreich und Deutschland haben angekündigt bis zum G20-Gipfel im März gemeinsam ein Papier vorzulegen in dem es um die Regulierungen von Kryptowährungen gehen soll. Dazu traf sich der geschäftsführende Finanzminister Peter Altmeier mit dem Kollegen aus Frankreich. In den nächsten Wochen bis zum G20-Gipfel in Argentinien wird an einem Konzept gearbeitet werden, das den Krypto Handel in geordnete Bahnen lenken soll. Das deutsche Finanzministerium will mit der Vorlage beim Gipfel erreichen, dass aus dem Konzept ein transnationales Abkommen geschlossen wird, an dem sich möglichst viele Länder beteiligen. In meinen Augen macht das Sinn, denn nur ein weltweit einheitlich rechtlicher Rahmen führt nicht zu totalem Chaos in dem am Ende niemand mehr durchblickt.

Wie viele Staaten sich letztendlich daran beteiligen bleibt abzuwarten. Sehr viel wird wohl davon abhängen wie das Konzept am Ende aussieht. Ich erwarte jedoch keine Verbote ähnlich wie in China. Auch Südkorea ist in dieser Hinsicht in letzter Zeit ja eher negativ aufgefallen. Perfekt wird das Papier aber mit Sicherheit nicht sein, immerhin wissen auch die Politiker und ihre Berater nicht so recht mit was sie es da eigentlich genau zu tun haben und wie sich die Kryptowelt in Zukunft entwickelt. Für mich wichtig ist, dass ICO´s endlich einen ordentlichen rechtlichen Rahmen bekommen, aktuell herrscht dort nämlich Chaos und es wird zurecht vor Totalverlusten und Betrügern gewarnt. Mit einem weltweit geltenden Abkommen könnte man Ordnung schaffen und einen großen Schritt in die richtige Richtung machen.

Auch schön wäre eine einheitliche Steuerpflicht für Gewinne aus Kryptowährungen. Sollte es nicht gelingen beim Thema Steuern eine einigermaßen einheitliche Besteuerung durchzusetzen, können wir darauf warten, dass sich neue Steueroasen für Kryptogewinne bilden und damit Milliarden über Briefkastenfirmen an den Finanzämtern dieser Welt vorbeigeschmuggelt werden.

Ich bin gespannt was da beim Gipfel in Argentinien vorgelegt wird. Alles wird uns glaube ich jedoch nicht gefallen. Es bleibt spannend!

Mein aktuelles Blockfolio

Bereits vor meiner Ski-Woche in der Schweiz habe ich mein Blockfolio etwas umgebaut und auch in ein neues ICO investiert. Der Name des ICO´s ist Legolas. In den kommenden Tagen werde ich dazu noch etwas ausführlicher schreiben.

Hier erwähne ich nur Coins, die in der Summe auch erwähnenswert sind. Inzwischen haben sich in meinem Wallet einige Coins aus Airdrops angesammelt, die aber insgesamt keine 200$ Wert sind.

Aktuell halte ich:

  • Ethereum
  • Ripple
  • NEM
  • Steem
  • Sia
  • Golem
  • aelf
  • TenX
  • OmiseGo

Bereits vor meiner Ski-Woche habe ich meine 0.8 Bitcoin aufgeteilt und in zwei verschiedene Projekte investiert. Ein neuer Coin im Blockfolio ist aelf. Leider habe ich zugeschlagen als der Preis etwas hoch stand. (2,20$) Aktuell steht er bei 1,89$. Bis jetzt also nicht so geil…aber der Kauf war auch vor dem großen Dip der letzten Woche. Die andere hälfte der Bitcoins habe ich in das oben angesprochene ICO Legolas investiert.

Zur Zeit spiele ich noch mit dem Gedanken ein Teil meiner XRP´s zu verkaufen und mir davon erneut IOTA´s zu kaufen. Von IOTA halte ich weiterhin viel, auch wenn ich meine Token aufgrund einer Gewinnmitnahme bei damals 2,76$ verkauft habe. Zögern tue ich noch, weil ich mir nicht sicher bin ob IOTA nicht doch noch immer etwas überkauft ist.

Was würdet ihr machen? Wie sieht euer Blockfolio aktuell aus? Was haltet ihr von meiner Zusammenstellung?

In diesem Sinne…

Checkt meine Seiten😉

https://steemit.com/@kryptoblogger

https://www.facebook.com/kryptoblogger.org/

https://twitter.com/krypto_blogger

https://www.kryptoblogger.org

Krypto auf!

Die Netzneutralität ist in Gefahr!

Am 14. Dezember 2017 hat die amerikanische Telekommunikationsbehörde (FCC) über die Zukunft der Netzneutralität abgestimmt. Ergebnis der Abstimmung ist: Die Neutralität der Daten im Netz wird abgeschafft. Möglich wurde das durch eine neu Besetzung des Chefpostens der FCC durch einen Republikaner Namens Ajit Varadaraj Pai. Die Abstimmung ging 3 zu 2 für die Reps aus.

Was ist Netzneutralität?

Im Internet werden bekanntlich Milliarden an Datenpaketen pro Sekunde über die ganze Welt verschickt. Alles was über das Internet kommuniziert wird, wird in solchen Datenpakten von Server zu Server transportiert.

Unter Neutralität der Daten versteht man folgendes: Egal was für eine Art von Daten versendet werden müssen, alle Pakete werden gleich behandelt. Keiner wird bevorzugt. Klar…wenn man eine schnellere Internetverbindung hat, geht das mit dem verschicken der Daten schneller…aber das liegt allein am besseren Zugang.

Die FCC hat nun beschlossen, dass dem in Zukunft nicht mehr so ist. Nun soll es möglich sein sog. „Datenautobahnen“ zu schaffen. Sprich es kann für Geld eine Bevorzugung der Daten gekauft werden. Damit ist es für einzelne Unternehmen möglich ihre Internetseiten besser und schneller erreichbar zu machen. Egal ob es jetzt einzelne Seiten von Unternehmen, Streaming-Diensten, Social Medias oder Online Zeitungen sind. Problem dabei ist, dass große Unternehmen mit viel Geld sich dann natürlich schnellere Daten leisten können als zum Beispiel ein kleines Startup oder eine kleine Nachrichtenagentur. Das Grundprinzip des Internets wird damit abgeschafft.

Zur Erinnerung, die 3 Gebote der Netzneutralität in den USA:

  • Keine Websperren für rechtmäßige Inhalte, Anwendungen, Dienste oder unschädliche Geräte.
  • Keine Tempobremsen (Throttling) für „legalen Internetverkehr“ auf Basis rechtmäßiger Inhalte, Anwendungen, Dienste oder unschädlicher Geräte.
  • Keine Bevorzugung legalen Internetverkehrs gegenüber anderem legalen Internetverkehr im Austausch gegen Zuwendungen jeglicher Art. Auch eigene Inhalte und Dienste dürfen die Breitbandanbieter nicht bevorzugen.

(Habe ich auf heise.de gefunden. Ich stelle euch den Link zum Artikel unten rein)

Auswirkungen auf Kryptowährungen?

Aktuell scheint die Nachricht die Kryptomärkte nicht sonderlich zu interessieren. Denn die Kurse steigen und steigen weiter. Jedoch könnte eine Einschränkung der Netzneutralität auch negativeAuswirkungen auf die Kryptowelt haben.

„Netzbetreiber könnten zukünftig möglicherweise den Zugang zu Börsen, die Geschwindigkeit von Transaktionen kontrollieren und ihre eigenen Kryptowährungen deren Zugang gegenüber anderen priorisieren“

Dieser Meinung ist Justin Tabb CEO des amerikanischen Startups Substratum Network.

Regierungen könnten somit auch Druck auf die Netzbetreiber aufbauen um diese zu Drosselungen oder Blockierungen gegen Seiten aus der Kryptowelt zu bewegen. Bis jetzt ist davon noch nichts zu spüren. Hoffentlich bleibt das so.

Auswirkungen auf Europa?

Zunächst sollten wir keine großen Veränderungen spüren. Kurz oder mittelfristig könnte es für Europa sogar von Vorteil sein dass es hier noch eine Netzneutralität gibt. Denn amerikanische Startups wären aufgrund dieser Änderung gegenüber den bereits großen Firmen klar im Nachteil. Einige könnten zu dem Schluss kommen dass es in Europa möglicherweise bessere Entwicklungsmöglichkeiten und einen fairen Wettbewerb gibt.

Langfristig jedoch könnte so eine Abschaffung der Neutralität auch in Europa Realität werden. In der Vergangenheit war es oft so, dass sich Trends im Bereich Internet aus den USA nach Europa ausgebreitet haben. Hoffentlich bleibt die EU bei diesem Thema vernünftig und erhält die Netzneutralität.

Es gibt Hoffnung!

Bei all den schlechten Nachrichten gibt es jedoch auch einen Hoffnungsschimmer. Der Kongress in den USA muss die Entscheidung der FCC noch bestätigen. Auch wenn dort die Reps in der Überzahl sind, wäre es möglich dass einige durch den Druck der Öffentlichkeit doch noch zur Vernunft kommen. Sollte es schlussendlich doch zur Abschaffung der Neutralität kommen, werden wohl Gerichte über die Zukunft entscheiden. Staaten wie New York, Oregon, Illinois und Massachusetts haben schon angekündigt gegen den Beschluss zu klagen.

Zum Schluss noch drei Artikel zum Thema:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nach-Abschaffung-US-Staaten-wollen-Netzneutralitaet-foerdern-oder-einklagen-3920201.html

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/wie-das-ende-der-netzneutralitaet-die-demokratie-gefaehrdet-a-1183772.html

https://www.heise.de/newsticker/meldung/USA-So-soll-die-Netzneutralitaet-abgeschafft-werden-3901638.html?artikelseite=all

Checkt meine Seiten😉

https://steemit.com/@kryptoblogger

https://www.facebook.com/kryptoblogger.org/

https://twitter.com/krypto_blogger

Krypto Auf!

Was ist die letzten Tage alles passiert?

Die vergangenen Tage waren mal wieder von neuen Rekorden, brutalen Kurszuwächsen und Einbrüchen, Regulierungen der Staaten, und natürlich von „Blockchain-Katzen“ geprägt.

Fangen wir am Besten mit der furiosesten Krypto dieser Woche an…nämlich IOTA. Puuuhh. Erst einmal tief durchatmen.

Was geht bei IOTA gerade ab?

Der IOTA Token ist zwischen dem 27. November 2017 und dem 06. Dezember 2017 von 0,83$ auf zwischenzeitlich 5,55$ pro Stück angestiegen. Aktuell liegt er bei 4,13$. Es sieht fast so aus, als ob der Hype in den letzten Stunden zum erliegen gekommen ist. Genauso gut könnte auch Schwung geholt werden und dann weiter ab nach oben. Die berühmte Glaskugel wäre hilfreich.

Nun aber dazu was den Hype um IOTA ausgelöst hat:

Am 28. November 2017 aktualisierte die IOTA Foundation ihren Blog und kündigte an einen Marktplatz für Daten zu eröffnen. In diesem Blogeintrag werden die Daten als das neue Öl der Wirtschaft bezeichnet. Ich erinnere mich wie Frau Merkel bereits ähnliche Worte gesagt hat. Der Meinung bin ich übrigens auch. Daten werden der Rohstoff der Zukunft sein. Des Weiteren gab IOTA bekannt, dass unter anderem Microsoft, Bosch, Fujitsu, Deutsche Telekom und weitere Firmen bereits mit an Board sind.

Auf der neuen Plattform die IOTA geschaffen hat, sollen Daten direkt zwischen einem Sensor und dem Empfänger kommunizieren ohne den Umweg über einen Server gehen zu müssen. Wenn man einen Sensor der z.B. die Temperatur und Luftfeuchtigkeit misst an das Netzwerk anschließt, kann man diese Daten direkt an jemanden verkaufen. Mir käme da spontan eine Wetter-App in den Sinn.

Dass IOTA deshalb aber gleich so eskaliert…damit hatte ich, und sonst wohl auch niemand gerechnet. Es geht nach oben..das ist klar. Ich jedoch habe meine bei 2,87$ verkauft weil ich dort in der Nähe das Ende des Push´s vermutet habe….die oben angesprochene Glaskugel. Jetzt hoffe ich überhaupt wieder einigermaßen günstig in IOTA investieren zu können. Mal sehen wie es weitergeht.

Ethereum im Katzenfieber

Vielleicht haben es einige von euch auf meinen Social-Media Seiten schon mitbekommen. Seit einigen Tagen wird die ETH-Blockchain von einem Katzenspiel Namens „CryptoKitties“ in die Mangel genommen.

In diesem Spiel ist es möglich Katzen zu halten und zu züchten. Zuerst braucht man natürlich eine weibliche und eine männliche Katze die man sich für ETH kaufen kann. Wenn man diese hat, kann man eine Paarung anstoßen. So wird aus den Genen von Mutter, Vater und einigen Zufälligen eine neue Babykatze geboren. Die man dann weiterverkaufen, oder eben weiter züchten kann. Alle Transaktionen die hierbei ausgelöst werden, werden von der ETH-Blockchain verarbeitet. Und genau da zeigt sich das Problem.

Dieses Spiel macht deutlich, dass Ethereum noch lange nicht da ist wo es hin will. Eigentlich soll es eine Plattform mit vielen unterschiedlichen Anwendungen (Dapps) sein, die alle mit Smart Contacts funktionieren. Jedoch bringt bereits eine Dapp (CryptoKitties) die Blockchain schon an Ihre Grenzen. 13% des gesamten Gas Verbrauchs der Blockchain werden für die CryptoKitties benötigt. Man muss sich nur einmal vorstellen, was ein Spiel in dem wirklich was gespielt werden kann für Ansprüche an die Blockchain hätte. Es würde aktuell einfach nicht funktionieren. Deshalb muss weiter an der Skalierung gearbeitet werden. Darüber aber ein andermal.

Monero im Höhenflug

Auch die etwas kleinere Kryptowährung Monero hat in den letzten Tagen ordentlich Gas gegeben. Am 2. Dezember 2017 stand sie noch bei 190$. Jetzt bei 295$! Nicht so schlecht. Glückwunsch an alle die Moneros in ihrem Blockfolio haben.

Ausschlag zu diesem Anstieg dürfte die fortschreitende Etablierung im Mainstream sein. Mehrere Künstler, darunter Mariah Carey und G-Eazy bieten die Bezahlung ihrer Platten zum ersten Mal auch in Monero an. Es gibt sogar 15% Rabatt. Monero ist glaube ich auch deshalb so beliebt weil es eben sehr anonym ist. Im Vergleich zum Bitcoin ist das noch einmal eine ganz andere Hausnummer. Vergleichbar ist Monero mit Zcasch, die sogar schon von Edward Snowden empfohlen wurde. Bei Bitcoin hingegen bekommen die Behörden mit etwas Aufwand in der Regel immer raus wer der Besitzer ist. Gutes Beispiel hierfür ist die Börse Coinbase. Diese musste erst kürzlich tausende Nutzerdaten an die amerikanischen Behörden übergeben weil diese Steuerhinterziehung vermutete.

Aufregende Zeit liegt vor uns

Ich freue mich riesig auf das was in Zukunft im Bereich Kryptos noch alles auf uns zukommt. Sicher ist, es wird nicht immer so perfekt laufen wie in diesem Jahr. Es wird spannend zu sehen, wie die Staaten auf den Siegeszug reagieren. Einige haben sich ja schon öfters eher skeptisch zu Wort gemeldet. Andere haben bereits Regulierungen angestoßen. China hat schon mit Verboten um sich geworfen. Geholfen hat es bisher nichts. Auch wird das Verhalten der Banken in Zukunft sehr spannend werden. Positives haben wir Stand heute kaum etwas gehört. Wundert mich allerdings nicht. Durch Kryptos verlieren Banken ihr Geldmonopol. Nicht zu vergessen die Futures, die ab Mitte Dezember an einigen Börsen gehandelt werden können. Werden sie den Kurs des Bitcoins stabilisieren? Ist es nur ein Versuch der Banken den Bitcoin zu zerstören? (Habe ich auf Steemit in einem Eintrag gelesen…den Gedanke fand ich Recht interessant) Es wird auf alle Fälle eine aufregende Zeit! Wir sind dabei!

Krypto auf!