Ist es möglich dass die „Big Player“ für die Kurseinbrüche am Krypto- und Aktienmarkt verantwortlich sind? Für diese Behauptung habe ich einige Gründe, die ich euch im folgenden Text darlegen möchte.

Ausgangslage:

Die Meisten werden es mittlerweile mitbekommen haben: Der Markt der Kryptowährungen ist seit knapp 4 Wochen ziemlich unter Druck. Die gesamte Marktkapitalisierung fiel im Zeitraum vom 08. Januar bis heute von 830 Mrd. Dollar auf heute zweitweise 279 Mrd. Dollar. Auch der Kurs des Bitcoin bekam das zu spüren, er viel wieder deutlich unter die Marke von 10.000$. Den Stand jetzt tiefsten Punkt erreichte der Preis bei 6.227$.

Auf dem Chart von ist der Abwärtstrend deutlich zu sehen. Nach einem Hoch am 08. Januar geht es stetig abwärts. Somit befinden wir uns wieder auf dem Stand von Anfang Dezember 2017.

(Bild von https://coinmarketcap.com)

 

Gründe für den negativen Trend gibt es viele:

  • Hack der südkoreanischen Börse Coincheck
  • Untersuchungen amerikanischer Behörden gegen Tether und Bitfinex
  • dramatisch hohe Transaktionskosten beim Bitcoin
  • Verbote einiger Banken Kryptowährungen mit Kreditkarten zu kaufen
  • China verbietet durch eine Firewall den Zugriff auf Krypto-Börsen
  • Facebook verbietet Werbung für ICO´s und Kryptowährungen
  • Immer mehr „Wirschaftsexperten“ warnen vor Kryptowährungen

Hinzu kommt in meinen Augen natürlich auch, dass seit dem Boom Ende des Jahres viele Neuanleger mit im Spiel sind. Viele von ihnen haben wenig oder keine Erfahrung mit dem anlegen von Geld. Sie verfallen leichter in Panik und handeln deshalb oft übersürtzt. Da werden dann eben auch Verluste in Kauf genommen…Hauptsache man ist wieder aus dem Markt raus und hat womöglich schlimmeres verhindert. Solch eine Handelsweise verstärkt natürlich die negative Stimmung am Markt – es geht abwärts.

Einen der oben aufgeführten Gründe für den negativen Trend möchte ich gerne noch etwas ausführlicher behandeln: Verbote einiger Banken Kryptowährungen mit Kreditkarten zu kaufen

Seit Sonntag ist es nicht mehr möglich mit Kreditkarten Kryptowährungen zu kaufen. Kunden der Investmentbanken JP Morgan Chase, Citigroup und der Bank of America sind von diesem Verbot betroffen. Als Grund dafür geben die Banken an, dass sie kein „herabfallendes Messer mehr finanzieren“ wollen. Auch soll die Sicherheit der Nutzer so erhöht werden falls die Kreditkarte geklaut wird. Hm…Dann benutze ich die geklaute Karte eben um mir ein Auto zu kaufen und keine Kryptos. Sicherheit? Ja ne is klar…

Ich finde es komisch, dass diese Banken plötzlich nicht mehr wollen, dass sich Kunden bei ihnen verschulden. Sonst werden doch auch Kredite für jeden Mist vergeben. Vor 15 Jahren konnte jeder einfach ein Haus kaufen, man brauchte nicht mal einen Job um den Kredit dafür bei einer amerikanischen Bank zu bekommen. Aufgeflogen ist das alles dann in der Finanzkrise 2008.

Kredite an Leute die keinen Job und kein Geld haben vergeben die Banken also, aber der Kauf von Kryptos über Kreditkarten geht dann doch zu weit? Soll das ein Witz sein?

Vielleicht steckt was anderes dahinter.

Amerikaner die beim Drop der Kurse nachkaufen wollten, konnten das nun nicht mehr so einfach tun, denn ihre „Standart-Bezahlweise“ war nun nicht mehr verfügbar. Damit wurden einige Kauforders an den Börsen nicht möglich – der Markt fällt also weiter ab

Auch Leuten, die nur auf einen Drop gewartet haben um mit geliehenem Geld zu investieren (davon rate ich ab) wurde jetzt die Möglichkeit verwährt einzusteigen, und so für einige Kauforders zu sorgen. Diese Orders bleiben jedoch jetzt erst einmal aus. Das sorgt für weniger Kaufkraft am Markt – die Kurse sinken

Ich bin überzeugt davon, dass Banken ein starkes Interesse daran haben, dass der gesamte Kryptomarkt unter Druck gerät. Klar…dass Banken die Kryptos nicht mögen ist bekannt. Jedoch denke ich, dass es vielen Banken gewaltig stinkt noch kein Geld mit Investments in virtuelle Währungen verdient zu haben. Renditemöglichkeiten von mehreren 1000% lässt sich keine Bank gerne entgehen.

Nun zu meiner Behauptung:

Weil Banken den ersten Zug verpasst haben um mit Kryptos richtig viel Kohle zu verdienen, wollen sie nun dafür sorgen, dass die Kurse sinken um dann selber billig einsteigen zu können.

Die Tatsache dass der Aktienmarkt die letzten Tage auch ziemlich hat einstecken, müssen unterstützt diese These.

Haben Banken Aktien im großen Stil verkauft um so an Geld für Investitionen in den Kryptomarkt zu kommen?

Schauen wir uns mal ein Chart des Dow Jones von tradingview.com an:

(Bild von https://tradingview.com)

Auch hier habe ich die 3 Monate Ansicht ausgewählt. Am 26. Januar stand der Dow Jones bei 26.610 Punkten. Danach folgte ein Absturz auf ca. 24.077 Punkte.

Ähnliches sehen wir auch beim NASDAQ:

(Bild von https://tradingview.com)

Auch der deutsche Leitindex DAX sieht seit dem 22. Januar nicht so gut aus:

(Bild von https://tradingview.com)

Dazu will ich noch sagen, dass es durchaus nicht ungewöhnlich ist, dass zu Beginn des Jahres die Märkte korrigieren. Sei es im Kryptomarkt oder im Aktienmarkt. Beide Korrekturen jedoch fast gleichzeitig…

Zusammenhang?

Ob wirklich ein Zusammenhang zwischen dem Drop in der Kryptowelt und dem in der Aktienwelt besteht, und die Banken da ihre Finger im Spiel hatten werden wir wohl nie herausfinden. Denkbar ist es nach meiner Ansicht schon. Was meint ihr?

Auffällig ist, dass das so eigentlich zum ersten Mal passiert. Bisher haben sich die beiden verschiedenen Märkte eher unabhängig voneinander entwickelt. Ich kann mich an kein Szenario erinnern an dem Aktien und Kryptos gleichzeitig so korrigiert haben.

Sollte der Kryptomarkt in den nächsten Tagen anfangen in den Himmel zu schießen, dann könnte ich Recht gehabt haben 😃

Was haltet ihr von meiner Behauptung? Könnt ihr euch das vorstellen? Oder bin ich da eher auf dem Holzweg? Vielleicht hab ich auch einfach eine zu große Abneigung gegenüber Banken? 😃 Sagt es mir…Ich freue mich auf euere Meinungen!

Quellen:

https://www.btc-echo.de/der-markt-crasht-was-nun/
https://www.btc-echo.de/usa-investmentbanken-unterbinden-kauf-von-kryptowaehrungen/
https://t3n.de/news/china-blockiert-kryptoboersen-935612/?utm_content=buffercc085&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer
https://coinmarketcap.com/
https://www.tradingview.com/

Checkt meine Seiten😉

https://steemit.com/@kryptoblogger
https://www.facebook.com/kryptoblogger.org/
https://twitter.com/krypto_blogger
https://www.wallstreet-online.de/nachrichten/autor/paul-schmid

https://www.kryptoblogger.org

Krypto auf!

Share This
%d Bloggern gefällt das: