Nummer 3: Golem

In dieser Reihe möchte ich euch die Währungen, in die ich investiert habe etwas näher bringen. Ich will mit euch teilen warum ich ausgerechnet in diese Coins investiert habe. Dazu gehe ich nach und nach auf alle meine „Favoriten“ ein. Aktuell halte ich 7 verschiedene Kryptowährungen. Den nächst größten Anteil nach Ether und Ripple hat Golem (GNT) in meinem Portfolio.

Bei Golem habe ich ziemlich zur gleichen Zeit zugeschlagen wie bei Ripple. Im Zeitraum von April bis Mai 2017 habe ich mir den GNT-Token gekauft. Mein erster Kauf war zu einem Preis von 0,07€, mein letzter Kauf war bei 0,10€. Wie bei fast allen Kryptowährungen war die Zeit zwischen April und Juni 2017 auch für den GNT-Token recht rasant und es ging im Eiltempo nach oben. Der damalige Höhenflug erreichte das bis heute geltende Allzeithoch von 0,59€. Danach ging es jedoch immer weiter nach unten. Aktuell steht der Kurs bei 0,16€.  (Coinmarketcap 30.10.2017)

Was sind Golem und der GNT Token?

Das Projekt Golem will einen dezentralen Supercomputer schaffen der in direkter Konkurrenz zu Microsoft Azzure, Amazon Web Services und ähnlichen sich bereits am Markt befindenden Angeboten steht.

Kurz zum Verständnis:

Microsoft Azzure und Amazon Web Services sind Produkte der jeweiligen Firma bei denen man Rechenpower kaufen kann. Dazu betreiben die aufgeführten Firmen große Rechenzentren auf der ganzen Welt um für Kunden, die solch eine Infrastruktur nicht haben Rechenleistung zur Verfügung zu stellen. Von Kunden wird diese Rechenleistung oft für Webseiten Hosting, das Rendern von Bildern oder aufwändige Simulationen zu Forschungszwecken benutzt. Auch die Clouds und die immer mehr aufkommenden virtuellen Maschinen beanspruchen die Rechenleistung aus den großen zentralen Rechenzentren. Durch virtuelle Maschinen ist es  Unternehmen und Kommunen möglich die Verwaltung des eigenen Netzwerkes komplett auf Rechnern in einem Rechenzentrum laufen zu lassen ohne eigene Server zu betreiben.

Der gewaltige Unterscheid besteht nun darin, dass die Dienste bei Amazon oder Microsoft alle zentral sind. Diese Zentralisierung entsteht durch die großen Rechenzentren, bei denen viel Hardware an einem Ort aufgebaut ist. Das Golem-Netzwerk will diese Struktur durch ein neues, dezentrales System verändern, indem es jedem der einen PC, Laptop o.ä. hat erlaubt die Rechenleistung, die gerade nicht beansprucht wird, dem Golem-Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Dazu gibt es im Netzwerk drei Arten von Gruppen:

  • Requestors: Das sind diejenigen, die das System für ihre speziellen Aufgaben nutzen wollen. Sprich diejenigen, die Rechenleistung vom Golem-Netzwerk kaufen wollen. Dazu greifen sie gegen eine Gebühr (in GNT) auf die Hard -und Software des Netzwerkes zurück.
  • Providers: Das ist die Gruppe, die dem Netzwerk die Hardware für die Berechnungen der Requestors zur Verfügung stellt. Als Vergütung bekommen sie von den Requestors einen je nach Rechenleistung entsprechenden Betrag in GNT ausgezahlt.
  • Developer: Sie sind die Entwickler des Netzwerkes. Von ihnen werden Softwareplattformen entwickelt, die es dem Golem Netzwerk ermöglichen auf verschiedenste Weisen eingesetzt zu werden. Auch die Entwickler bekommen eine Vergütung in GNT ausgezahlt.

Sollte das alles so klappen wie von Golem beschrieben und gewünscht, könnte das eine große Sache werden. Man muss sich nur einmal vorstellen, wie viele PC´s, Laptops und Handy´s es gibt, die ihre ganze Rechenpower niemals oder ganz selten brauchen. Wenn es gelingt diese ganzen Geräte im Golem-Netzwerk zu verbinden, lässt sich ein gewaltiger dezentraler Supercomputer erschaffen, der überflüssige Hardwareleistung nutzen kann. Aus diesem Grund habe ich in den GNT-Token investiert.

Aktuelle Entwicklung

Wie oben schon erwähnt, hat der GNT Kurs seit Juni 2017 stetig an Wert verloren. Meiner Meinung nach hat dies mehrere Gründe. Einer davon ist sicherlich der große Hype um Kryptowährungen Anfang des Jahres 2017. Besonders im Mai und Juni schoss der Kurs nach oben. Man konnte von einer eindeutigen Überhitzung des Marktes sprechen. Als sich der Markt jedoch wieder abkühlte, sank dabei natürlich auch der Preis des GNT-Token.

Hinzu kommt, dass die Erfolge in der Entwicklung nicht so eingetreten sind wie erhofft. Aktuell ist das Golem-Netzwerk nur in der Lage zu Rendern. Bei den anderen angepeilten Zielen stockt meiner Meinung nach die Entwicklung. Es ist eben nicht immer alles so einfach wie im Whitepaper beschrieben. (Whitepaper: Das sind die „Business Pläne“ der ICO´s. (Was ist ein ICO?) In diesen Papieren werden die Ideen und die Umsetzung des jeweiligen ICO´s beschreiben)

Es könnte auch sein, dass durch den niedrigen Preis des GNT-Tokens die Developer keinen Anreiz haben neue Software für das Netzwerk zu entwickeln da sie als Bezahlung den GNT-Token erhalten. Eine Zwickmühle?

Hoher oder niedriger Kurs, mir ist das egal denn ich glaube weiterhin an das Projekt. Und noch bin ich mit meiner Investition zum Glück im Bereich der grünen Zahlen. Sollte sich das ändern, müsste ich mir noch einmal Gedanken über die Umsetzbarkeit des Projekts und dessen Team machen.

In Golem investieren?

Wie immer, kann ich dir diese Entscheidung nicht abnehmen. Meine Meinung zum Golem-Netzwerk kennst du nun. In meinen Augen ist das ein tolles Vorhaben das ungenutzte Rechenpower sinnvoll einsetzen will.

Falls du investierst, beachte jedoch bitte die Grundregeln: 

  • Nie Geld investieren das du brauchst.
  • Sich nie Geld leihen um es zu investieren
  • Nichts überstürzen, sondern sich erst genau mit dem Thema beschäftigen.

Viel Glück!

Krypto auf!

Share This
%d Bloggern gefällt das: