Nummer 2: Ripple

In dieser Reihe möchte ich euch die Währungen, in die ich investiert habe etwas näher bringen. Ich will mit euch teilen warum ich ausgerechnet in diese Coins investiert habe. Dazu gehe ich nach und nach auf alle meine „Favoriten“ ein. Aktuell halte ich 7 verschiedene Kryptowährungen. Den nächst größten Anteil nach Ether hat Ripple (XRP) in meinem Portfolio.

Angefangen in Ripple zu investieren habe ich Ende April 2017. Bis ende Mai 2017 habe ich mehrmals Bitcoins gekauft und mit diesem dann den XRP Coin gekauft. Den größten Anteil an meinem XRP Portfolio habe ich für einen Preis von 0,03€ gekauft. Meine letzte Kauforder war bei 0,20€. An dieser Steigung sieht man sehr deutlich wie schnell die Kurse im Bereich der Kryptowährungen steigen oder fallen können. Innerhalb eines Monats ist der Preis für einen XRP von 0,03€ auf 0,20€ gestiegen. Aktuell steht der Kurs bei 0,17€ (Coinmarketcap am 24.10.2017) Den bislang höchsten Wert hatte ein XRP am 17.Mai 2017 mit 0,35€.

Was ist Ripple eigentlich genau?

Anders als bei vielen anderen Kryptowährungen steckt hinter Ripple keine Community die sich z.B. zu einer Stiftung (Ethereum) zusammengeschlossen hat, sondern eine Firma. (Ripple Laps) Ripple Laps wird von mehreren Investoren unterstützt, darunter unter anderem Andreessen Horowitz und Google Ventures. Ein in Deutschland etwas bekannterer dürfte Karl-Theodor zu Guttenberg sein, der seit Juli 2014 Berater des Unternehmens ist.

Das Besondere ist, dass das Unternehmen keinen Gewinn durch Werbung oder Gebühren machen möchte, sondern nur mit der Wertsteigerung des XRP Coins. Dazu will Ripple Laps 25 Milliarden der insgesamt 100 Milliarden XRP´s einbehalten. Aktuell sind jedoch nur 38,5 Milliarden XRP ausgegeben worden. Die restlichen 61,5 Milliarden werden aktuell noch von Ripple Laps gehalten. Es bleibt abzuwarten wann und wie viele XRP´s noch ausgeschüttet werden. Primäres Geschäftsziel des Unternehmens, ist daher den Coin weiter zu verbreiten und den Nutzen für die Benutzer zu optimieren. Wenn das gelingt, steigt die Nachfrage nach XRP und der Kurs steigt. Dies ist auch einer der Gründe warum ich mir schnell sicher war, dass ich in Ripple investieren möchte.

Was „kann“ Ripple?

In seiner endgültigen Ausbaustufe soll Ripple ein Peer-to-Peer (Rechner-Rechner Verbindung) Zahlungsverfahren sein. In der Ripple-Ledger (Blockchain im Ripple Netzwerk) sind nicht nur alle Transaktionen, sondern auch die übertragenden Gegenwerte gespeichert. Deswegen kann man das Netzwerk auch als eine große Datenbank verstehen, in der IOU´s (Schuldscheine) gespeichert sind, die Banken und andere Finanzinstitute einander ausstellen.

Die gespeicherten Transaktionen sind durch ein Konsens-System innerhalb weniger Sekunden unumkehrbar über das gesamte Netzwerk verteilt. Das erlaubt es Ripple so viele Transaktionen durchzuführen wie z.B. Visa oder MasterCard. Im Vergleich zur Bitcoin Blockchain, die ca. 10 Minuten für eine Transaktion braucht ist das natürlich ein Vorteil. Ein weiterer Vorteil sind die geringeren Gebühren bei Ripple, die laut Webseite 0,0007$ betragen. Wie oben jedoch schon angesprochen, werden die Gebühren nicht von Ripple Laps einkassiert, sondern vernichtet. Das hat den Effekt, dass es mit den Jahren immer weniger XRP´s im Umlauf gibt. Aber keine Panik, wenn von einem Transaktionsvolumen ähnlich wie bei Visa ausgegangen wird, werden zwar jeden Tag 43.200 XRP verbrannt, damit lässt sich laut btc-echo das Netzwerk 2500 Jahre stabil betreiben.

Damit im Ripple Netzwerk nicht nur ein IUO, sondern auch ein Geldwert schnell übertragen werden kann, gibt es sogenannte Gateways. Dabei handelt es sich um „kleine Finanzdienstleister“ die alle das Ripple-Protokoll nutzen. Diese Gateways erlauben es, dass man z.B. sehr schnell Euro in Dollar tauschen kann.

Auch wichtig ist, dass es im Ripple Netzwerk kein mining der Coins gibt. Im Vergleich zu Bitcoin oder Ethereum ein gewaltiger Unterschied. Bitcoins gibt es aktuell 16,6 Millionen. Um die maximale Anzahl von 21 Millionen zu erreichen müssen von den Minern Rechenaufgaben gelöst werden, bei denen die Transaktionen verarbeitet werden. Als Belohnung bekommen sie Bitcoins ausgeschüttet. So nähert sich die Bitcoin Anzahl langsam an 21 Millionen an. Das alles gibt es bei Ripple nicht, sondern es gibt von Anfang an 100 Milliarden XRP´s.

Wie weit ist Ripple verbreitet?

Die Verbreitung von Ripple hat in den letzten Monaten deutlich zugenommen. Banken scheinen dieses Netzwerk zu lieben und schließen sich bereits zu Arbeitsgruppen zusammen und arbeiten auch schon mit der Ripple Blockchain. Auch in China ist Ripple auf dem Vormarsch. Bei einem Forschungsausflug der Chinesischen Zentralbank kam es zu einem treffen auf dem über die Zukunft von Kryptowährungen gesprochen wurde. Zusätzlich möchte die Melinda und Bill Gates Foundation einen Finanzdienst ins Leben rufen, der Entwicklungsländer besonders unterstützen soll. Dieser Finanzdienst soll mit dem Ripple Protokoll funktionieren.

Ich finde das alles sind keine schlechten Zeichen für eine erfolgreiche Zukunft von Ripple. Deshalb werde ich meine XRP´s auch so schnell nicht verkaufen, da ich davon ausgehe dass der Kurs noch weiter ansteigt.

Krypto auf!

Share This
%d Bloggern gefällt das: